film:riss ist ein StudentInnenfilmfestival. Es ist das erste österreichweite StudentInnenfilmfestival und offen für Studierende aller österreichischen Hochschulen und Studienrichtungen.

In den ersten vier film:riss-Austragungen (30. Mai 2001, 28. Mai 2002, 3. Juni 2003, 30. November 2004) war das Festival noch Salzburg-bezogen, d.h. nur Studierende der Salzburger Hochschulen konnten ihre Filme einreichen. Das Ziel war es, studentischem Filmschaffen eine Plattform zu geben, weil viele Werke entweder zu Hause oder in den Regalen der Universitäten verstauben. Veranstaltungsort war immer das Haus für Gesellschaftswissenschaften der Universität Salzburg.

Für die fünfte Ausgabe von film:riss, vom 16.-19. November 2005, wurden die Grenzen geographisch als auch inhaltlich ausgeweitet. Das Festival war nun offen für Studierende aller österreichischen Hochschulen und dauerte vier Tage (anstatt nur einen Abend). Inhaltlich gab es einen erheblichen Qualitätsschub: von den insgesamt 180 Einreichungen wurden 60 Filme ins Programm aufgenommen und boten so einen spannenden Überblick über das studentische Filmschaffen des Landes. Das abendliche Filmprogramm wurde tagsüber mit Workshops ergänzt. Es ist geplant, weitere Aspekte einer Filmkultur – bspw. eine Ausstellung oder ein Symposium – mit ins Festivalprogramm aufzunehmen.

film:riss ist Plattform und Treffpunkt für ein talentiertes, spannendes studentisches Filmschaffen. film:riss möchte die verschiedenen Gesichter einer studentischer Filmkultur in Österreich präsentieren und auch bewusst einen Querschnitt vorschlagen und diesen in einen Wettbewerb stellen.

Festivalgründer ist Dominik Tschütscher; im zweiten Jahr übernahm Stefan Deller die Organisation. Beide waren zu dem Zeitpunkt noch selbst Studierende der Kommunikationswissenschaft auf der Universität Salzburg und Mitglieder der Studienrichtungsvertretung, die offizieller Veranstalter des Festivals war. Seit 2004 organisieren Stefan und Dominik das Festival gemeinsam. Seit 2005 wird film:riss vom gleichnamigen Verein veranstaltet, welcher von den beiden Festivalleitern für die nationale Ausrichtung gegründet wurde.

Die bisherigen Festival-Siegerfilme sind:

film:riss 05
Fiktion Wettbewerb: Echos (Michael Ramsauer); Spezialpreis der Jury: Jukka On The Palm Tree (Christian Juri)
Fiktion Panorama (Publikumspreis): Bloody Fish (Anna-Maria Jung)
Doku Wettbewerb: Nohelia (Stefan Bohun)
Doku Panorama (Publikumspreis): Bodenprobe (Martin Komarek, Sophie Huber)
Kunstfilm Wettbewerb: Tele-Dialog (Veronika Schubert)
Kunstfilm Panorama (Publikumspreis): Die Springer: Süße Lügen (Raoul Schmitz, Magdalena Berger)

film:riss 04
Fiktion: Der achte Tag (Matthias Gugler, Erich Obal, Viktor Schaider)
Doku: Grünland (Bernhard Braunstein, Martin Hasenöhrl, Michael Maislinger)
Kunstfilm: MONTA „Is it over“ (Jakob Kubizek, Wolfgang Maier, Gregor Hofbauer)
Erstlingswerk (Publikumspreis): (K)ein Film (Teresa Achleitner, Sabine Distl, Jasmine Loidl, Daniel Weissensteiner)

film:riss 03
Fiktion: Hr. Akles (M. Riegler, C. Reuberger)
Doku: villar zum hl. st. ritzius (Bernhard Braunstein, Martin Hasenöhrl)
Kunstfilm: Simultaneous (Srecko Miljkovic)
Erstlingswerk (Publikumspreis): Lili Marleen (E. Stift, S. Stummer, V. Faißner und M. Handlechner)

film:riss 02
Fiktion: ex aequo: Pseudo Fett OG7 (Matthias Gugler, Erich Obal) / Claudio NICHT! (Robert Schwarzbauer)
Doku: Leben in Klein Istanbul (Hans-Peter Lacher, Johannes Hofinger, Anton Tadic, Nicole Wiesinger)
Kunstfilm: any sensation that continues without a pause will eventually be perceived as painful (Manuela Mitterhuber)
Erstlingswerk (Publikumspreis): Im Bett mit Extremnuss (Sabine Auer, Ljiliana Radovac & Bettina Schmelzenbacher)

film:riss 01
Fiktion: Kuhbase (Markus Loder-Taucher, Walter Rafelsberger)
Doku: Der Zeremonienmeister (Djorde Cenic, Simon Loidl, Peter März, Florian Schwanninger)
Erstlingswerk (Publikumspreis): Coldplay – Trouble (Judit Stassak, Kathi Petrowsky, Dominik Tschütscher)
Die Kategorie Kunstfilm wurde erst bei film:riss 02 eingeführt.

Link zu film:riss 05
Link zu filmriss 01-04