Paulas Goldfisch

2005–07, privat, 39 min

Regie, Buch, Schnitt: Markus Weisheitinger-Herrmann
Kamera: Jochen Graf
Ton: Peter Saam
Musik/Sound: Hans-Jürgen Buchinger, Markus Weisheitinger-Herrmann
Darsteller: Christiane Warnecke, Sigi Kern, Waltraud Leobacher
Produktion: Markus Weisheitinger-Herrmann, Jochen Graf

Paula, gehörlose Jugendliche, kommt über die Sommerferien nach Hause aufs Land, sonst lebt sie in einem Heim für Hörbehinderte. Es kommt zu einer Affäre mit dem Nachbarssohn Anton. Anton begehrt sie, distanziert sich allerdings in der Dorföffentlichkeit von ihr und ihrem Verhältnis. So steht Paula bald alleine vor einer ungewollten Schwangerschaft, verbunden mit der nicht erfüllten Liebe und dem Gefühl des Ausgeschlossen-Seins auf dem Land.

Auszeichnungen: Drehbuchpreis 06 der Stadt Salzburg
Markus Weisheitinger-Herrmann (Jg. 1973) aus Passau (D) lebt in Salzburg. FH Salzburg (MultiMediaArt).
www.mediaplant.at

Bleiben will ich, wo ich nie gewesen bin

2007, Filmakademie Wien, 43 min
Regie: Libertad Hackl
Buch: Libertad Hackl, Lena Kammermeier
Kamera: Judith Benedikt
Schnitt: Karin Hammer
Musik/Sound: Dimimbia
Ton: Oliver Maklott, Nils Kirchhoff
Darsteller: Wie-yi Lauw, Magdalena Kropiunig, Jan Kačer, Ivana Valešova, Jana McKinnon, Claudia Martini, Christopher Schärf
Produktion: Thomas Eichtinger, Dominik Brauweiler, Roland Hablesreiter
Förderungen: NÖ, OÖ, MA7 Wien, VAM, Tirol, Stadt Lienz

Zwischen zwei Grenzen steht ein Einkaufszentrum in versucht märchenhaft verzierten Bauwerken. Hier in diesem Niemandsland wird von Magda, der Verkäuferin und alleinerziehenden Mutter, von Lin, dem Adoptivkind und dem tschechischen Emigranten Ludvik erzählt, von den Sehnsüchten und Einsamkeiten dreier „Reisender”, auf der Suche nach einem Ort, der Heimat meint.

Aufführungen: Crossing Europe 07, FAK-Festival 07
Auszeichnungen: Local-Artists-Award Crossing Europe 07
Libertad Hackl (Jg. 1980) lebt in Wien. Filmakademie Wien (Drehbuch und Regie).

Doktor Miyagis Geheimnis


2007, privat, 22 min

Regie, Buch, Schnitt: Julia Kläring und Nils Olger
Kamera: Tim Tom
Musik/Sound: Alex Vatagin
Ton: Robert Glaser
Darsteller: Barbara Spitz, Anne Wiederhold, Moira Hille, Lisbeth Kovacic
Förderung: Akademie der bildenden Künste

Doktor Miyagis Geheimnis erzählt von der Ärztin Elke Miyagi, welche die Unbekannte K in ihren Wohn- und Arbeitsbereich einlässt und eine Nacht mit ihr verbringt. Bild, Spiel und Sprache erzeugen eine modellhafte Künstlichkeit, eine eigene geschlossene Welt, die in Bewegung gerät, als es zu der Begegnung kommt. Verstörte und verstörende Charaktere treffen aufeinander, finden jedoch nicht zueinander. Zwang, Liebe, Aneignung und Befreiung stehen als unterschiedliche Strategien im Raum. Quer durch den Film verläuft die Bewegung der Unbekannten K zum Festhalten der Doktor Miyagi in ihrem „Schloß”. Übersteigert wie die Ausbruchsversuche der Protagonistinnen bleibt auch die Spannung und bricht mit den Erwartungen nach einer Auflösung. Ist eine andere Welt überhaupt möglich?

Aufführungen: Top-Kino Wien, Arena Wien, Underdog Filmfest Wien

Julia Kläring (Jg. 1978) und Nils Olger (1976) leben in Wien. Akademie der bildenden Künste Wien (Bildende Kunst). film:riss-Teilnahme: (2005).

Her mit dem schönen Leben


2007, Filmakademie Wien, 37 min
Regie: Johanna Moder
Buch: Johanna Moder, Pia Hierzegger
Kamera: Robert Oberrainer
Schnitt: Karin Hammer
Musik/Sound: Bernhard Hamner
Ton: Odo Grötschnig
Darsteller: Sophie Solar, Claudia Hegenbart, Martin Stadler
Produktion: Karin Berger, Johanna Moder, Robert Oberrainer
Förderungen: CineStyria, Stadt Graz

Die 16-Jährige Jessica möchte irgendetwas - wenn möglich etwas Drastisches - tun, nachdem ihr Vater plötzlich seinen Job verloren hat. Ihr ganzes Leben beginnt sich zu verschieben. Prioritäten verlieren ihren Sinn, es werden andere Dinge, andere Menschen, wichtig. Das „Her mit dem schönen Leben” scheint nicht mehr alles zu sein. Der Film, der mit dem Thomas-Pluch-Drehbuchpreis 2006 ausgezeichnet wurde, zeigt den komplexen Alltag von Grazer Jugendlichen - mit Handkamera und erstaunlichem Tempo.

Gedreht auf Super 16.

Aufführungen: Diagonale 07, VIS 07, FAK-Festival 07
Auszeichnungen: Thomas Pluch Drehbuchförderpreis 06, Preis der Jury und Produktion FAK-Festival 07
Johanna Moder (Jg. 1979) aus Graz lebt in Wien. Filmakademie Wien (Regie).

www.hermitdemschoenenleben.com