Das film:riss 08 Festival ist zu Ende. Insgesamt wurden Preise im Wert von knapp 7000 Euro vergeben. Wer was gewonnen hat, und warum, sowie nochmals alle Festivalfotos findet ihr auf der weiterführenden Seite. Wir bedanken uns bei allen, die film:riss zu dem machen, was es nun endgültig geworden ist: DER Treffpunkt für den studentischen Filmnachwuchs Österreichs! Danke an unsere sympathischen FilmemacherInnen, an unsere unermüdlichen HelferInnen und an alle BesucherInnen, die den Filmen und den Menschen dahinter ihre Aufmerksamkeit schenkten! Wir hoffen auf ein film:riss 09!

  • Die film:riss 08 Siegerfilme:

Die Preise werden von den Bundesländern gestiftet. 1000 Euro Geldpreis für den Jurypreis und 600 Euro für den Publikumspreis, plus Akkreditierungen für die Diagonale in Graz und das Crossing Europe in Linz.

Kunstfilm Wettbewerb (Jurypreis): VERTIGO RUSH (Johann Lurf, Akademie der bildenden Künste Wien).
Jurybegründung: “Vertigo Rush hat die Jury nicht nur formal-ästhetisch überzeugt. In seiner konzeptuellen Klarheit  entwickelt der Film eine enorme Wucht. In knapp 20 Minuten verbindet er zwei Gegenpole mit den ureigensten Mitteln der Cinematographie. Vom realen Abbild zur völligen Abstraktion durch Bewegung und Beschleunigung.”
Lobende Erwähnung: HEIM (Claudia Larcher, Universität für angewandte Kunst Wien). Jurybegründung: “Über einen sehr persönlichen, autobiographischen Zugang eröffnet sich ein virtueller Raum, angefüllt mit Erinnerungen. Ein konzentrierter Vorschlag zum Familienfilm.”

Kunstfilm Panorama (Publikumspreis): ONDE SONORE (Martina Stiftinger, FH Hagenberg).

Fiktion Wettbewerb (Jurypreis): TATA MORGANA (Sinisa Vidovic, Kunstuniversität Linz).
Jurybegründung: “Der Jurypreis geht einstimmig an TATA MORGANA von Sinisa Vidovic.TATA MORGANA zeichnet sich aus durch eine kompakte und humorvolle Erzählung, die dem komplexen Themenbereich der Migration und fremder Heimat erfrischend neue Ansichten abgewinnt. Aus den Zutaten von überzeugendem Casting, präzisem Timing der Inszenierung und einer starken narrativen Wendung komponiert Vidovic das Setting für einen Vater-Sohn-Plot, der aus unterschiedlichen Vorstellungen von Heimat seine emotionale wie humorvolle Kraft gewinnt. Vidovic inszeniert mit einer schönen Leichtigkeit und gewinnt neben seinen Darstellern auch seiner Location die unterschiedlichsten Qualitäten ab.”

Fiktion Panorama (Publikumspreis): McFINNEN & WALLACE (Robert Spindler, Universität Innsbruck).

Doku Wettbewerb (Jurypreis): 2008 nicht vergeben

Doku Panorama (Publikumspreis): PICK WIEN AN (von David Paede und Barbara Sas, SAE Institute Wien).

  • spec_script Award (1000 Euro):

Bestes unverfilmtes Drehbuch:
ABGESTEMPELT (Michael Rittmannsberger, FH Salzburg).

“Jurybegründung: In „Abgestempelt“ einem Drehbuch zu einem Kurzspielfilm, zeigt Rittmannsberger Ausschnitte unserer Gegenwart mit klarem Blick für gesellschaftliche Klischees. Klischees kann man nur bekämpfen, wenn man mit ihnen spielt, das wusste schon Billy Wilder. Rittmannberger hält den ZuseherInnen einen Spiegel vor, Klischees werden plötzlich umgedreht und das Drehbuch endet mit einem  unerwarteten dramaturgischen Twist. Rittmannsbergers „Abgestempelt“ ist eine frische, unverbrauchte Geschichte und bildet die ausgezeichnete Basis für einen Film, der einen starken Eindruck hinterlassen wird.”

  • Arbeitswelten-Förderpreis der AK Salzburg (600 Euro):

TATA MORGANA (Sinisa Vidovic, Kunstuniversität Linz).

  • Trailer-Wettbewerb (500 Euro):

Trailer-Einreichung von Jakob Barth, Benjamin Hohnheiser, Martin Pühringer und Oliver Johnson (Studenten der FH Salzburg).

  • ALLE FESTIVALFOTOS

Fotos vom Tag 1 (Montag, Festivaleröffnung)
Fotos vom Tag 2 (Dienstag, Josef Hader und Fiktion Panorama)
Fotos vom Tag 3 (Mittwoch, Doku Panorama)
Fotos vom Tag 4 (Donnerstag, Harald Sicheritz und Fiktion Wettbewerb)
Fotos vom Tag 5 (Freitag, Kunstfilm Wettbewerb und Panorama)
Fotos vom Tag 6 (Samstag, Abschlussfeier)